Heizen mit Holz



Es gibt ausreichend Holz


In Europa steigt der Holzvorrat im Wald seit den 60er Jahren kontinuierlich an. Nur 2/3 davon werden geschlagen, der Rest bleibt ungenutzt im Wald. Fazit ist: Es gibt in ganz Europa ausreichend Holz!


Bei der Verbrennung von Holz entsteht als Hauptbestandteil des Rauchgases wie bei der Verrottung: Kohlendioxid, Wasser und Mineralstoffe (Asche). Alle drei sind wichtige Pflanzennährstoffe. Die Asche wird daher als Dünger wieder im Wald oder auf der Wiese verteilt, Kohlendioxid und Wasser gelangen über Luft zu den Bäumen. Damit schließt sich der Kreis der Bioenergie. 



Heizen mit Holz - wachsender Trend


Das Heizen mit Holz findet in den privaten Haushalten in Deutschland zunehmendes Interesse. Das Holz wird hier in Form von Scheitholz, Briketts, Pellets oder Hackschnitzeln als Brennstoff genutzt. Überwiegend erfolgt der Einsatz in Form von Scheitholz in verschiedenen Bauarten von Öfen und Kesseln. Während die Öfen in der Regel als Zusatzheizungen eingesetzt werden, kommen Festbrennstoffkessel meist als Zentralheizung zum Einsatz. 


Der Gesamtbestand an Holzheizungen in privaten Haushalten erfährt einen zuwachsenden Trend. Nicht nur steigende Preise für fossile Brennstoffe, sondern auch die staatliche Förderung des Erwerbs von umweltfreundlichen Kleinfeuerungskesseln haben dazu beigetragen, dass auch die Zahl der hoch effizienten und emissionsarmen Zentralheizungen steigt. Vom Marktanreizprogramm Erneuerbare Energien [94 KB] der Bundesregierung gingen messbare Impulse auf den Bestand der Biomassekessel aus. Seit 2000 wurden mit Fördermitteln von über einer Milliarde Euro über 70.000 neue Holzheizungen, vorwiegend Pelletzentralheizungen, installiert. 

Die größte Marktbedeutung haben aber nach wie vor Kaminöfen und Heizkamine, die zunehmend auch als wasserführende Modelle zur Heizungsunterstützung angeboten werden.





Brennwerttechnik auch mit Holz

Die PELLEMATIC® von ÖkoFEN heizt von 2-64 kW. Neu im Programm ist die Pellematic Mini mit einem Leistungsbereich von 2 bis 8 kW speziell für Niedrigenergiehäuser!


Die neue Brennwerttechnik von ÖkoFEN nutzt jetzt auch die Wärme der Abgase. So gewinnen wir 15% Wärmeleistung und Sie sparen 15% Heizkosten!



Komfort bei der Bestückung

Für Pellets- und Hackgut-Brenner stehen ein Beschickung-Set aus einem Lagerraum (Jahresbevorratung) oder mit einem nebenstehenden Vorratsbehälter zur Verfügung. Die Stückgut-Brenner sind mit großen Füllräumen und Aschebehältern ausgestattet, die bis zu 12 Stunden Dauer-Volllast-Betrieb erlauben.

www.kwb.at



Moderne Regelungstechnik

Spitzengeräte entsprechen in puncto Heizkomfort und Bedienungsfreundlichkeit praktisch Öl-/Gas-Heizsystemen - dank modulierender Leistungsanpassung und digitaler Regelung mit automatischer Funktionsüberwachung und Fehlerdiagnose-System.

www.hdg-bavaria.com




Eine optimale Anpassung an den momentanen Wärmebedarf ist möglich. Beste Energieausnutzung durch niedrige Abgastemperaturen und hohem feuerungstechnischem Wirkungsgrad bis 95%. Geringer Platzbedarf durch kompakte Bauweise (Stellfläche: 0,6 m⊃2;).

www.viessmann.de



Das Heizen mit Holz ist wohl eine der schönsten und ästhetischsten Formen gemütlicher Wärme, zumal hoher Komfort heute bei den Kunden eine Selbstverständlichkeit ist. Diesem Umstand wird durch die Vollautomatisierung von Brennstoffzufuhr, Verbrennung und Reinigung Rechnung getragen. Holzbrennstoffe werden in Form von Hackgut, Pellets und Scheitholz angeboten.

www.buderus.de



Besonders in der Kombination mit Öl- oder Gas-Brennern ist dauerhaft komfortabler Heizungsbetrieb gewährleistet. Die Kesselmaterialen gehorchen dem hohen Standard moderner Heizungsanlagen. Im Falle der Kesselreinigung oder des Brennstoffwechsels sind die Gebläsebrenner mit wenigen Handgriffen ausschwenkbar. Große, einfach herausnehmbare Aschekästen ermöglichen die problemlose Entsorgung der Asche.

www.eta-heiztechnik.at




Die natürlichste Art Wärme zu ereugen

Unsere kleinen Anlagen sind wärmende Feuerstellen im Zimmer und heizen gleichzeitig das Haus. Innovative Reinigungs-Mechanismen sorgen für extra lange Betreuungsintervalle von bis zu mehreren Monaten. Die benötigten Pellets werden bei der Exklusiv-Ausführung vollautomatisch und sauber vom Lager in den Vorratsbehälter transportiert. 


Für die größeren Anlagen mit Festbrennstoff ist Kein Heizraum erforderlich. Die für einen Heiz- und einen Boilerkreis erforderlichen Hydraulikkomponenten können im Gerät integriert werden. Nicht rostender Füllraum aus Edelstahl ist der Maßstab beim Korrosionsschutz. Lange Gluterhaltung und einfaches Nachlegen ohne Anheizen durch große Speichermasse der Füllraum-Bodensteine.



Holz ist gespeicherte Sonnenenergie

Im renerVIT werden Pellets verbrannt – zylindrische Presslinge aus getrocknetem Restholz aus der Holzverarbeitung (Sägemehl, Hobelspäne). Dabei läuft alles vollautomatisch ab: Luft- und Brennstoffzufuhr werden über eine Lambdasonde gesteuert, die Brennermodulation passt die Leistung automatisch an die Heizlast an, und selbst die Reinigung erfolgt automatisch.

Der renerVIT kann den Wärme- und Warmwasserbedarf eines Gebäudes vollständig decken und ist außerdem modular erweiterbar, z.B. um einen Pufferspeicher oder um eine Solaranlage. Der integrierte Pellet-Systemregler steuert alle Komponenten. Die Erst-Inbetriebnahme durch den Vaillant Werkskundendienst ist kostenlos.